Auf der obigen Teletextseite von 3sat wird ein Dokumentarfilm vorgestellt,der es in sich haben sollte.
Mittels Begebenheiten und Aussagen von CIA-Agenten, Dissidenten Rumäniens, eines Offiziers des damaligen rumänischen Sicherheitsdienstes Securitate und des damaligen ungarischen Außenministers erfährt der Zuschauer von der Methodik, wie es der CIA in Rumänien zum Volksaufstand gebracht hat. Mittels Verbindungen zu Dissidenten und Aufbau einer Organisation über mehrere Jahre sowie über Des- und übertriebener Informationen an die Bevölkerung zumeist über den Sender Europe wurde das Volk aufgewiegelt. Man hatte auch an dem Volks aufstand 1987, der schnell wieder einschlief, erkannt, daß Blut fließen muß, um das Volk länger am Aufstandswillen zu halten. An die Notwendigkeit und den Aufbau einer Übergangsregierung hatte man selbstverständlich gedacht (Ilescu). Eine politische Situation um Gorbatschow herum soll die Notwendigkeit des Aufstandes Ende 89 erforderlich gemacht haben. Ceausescu einmal großer Verbündeter der USA wurde plötzlich von diesen fallen gelassen. Warum, klärt sich im Film nicht ganz auf. Ceaucescu ging aber als einziger den Weg, sich von den westlichen Schulden zu befreien, was er auch schaffte. Leider hatte das auch die Armut des Volkes zur Folge.

Früher wurden die Kämpfe auf dem Schlachtfeld ausgetragen. Heute geschehen sie im Untergrund. Eine Analogie zu Leipzig 89 etc. kann nach diesem Film kaum noch ausgeschlossen werden. Infolge ist es denn auch schwer zu wissen, welche Parteien heute nicht unterwandert sind. Abgesehen von den althergebrachten Parteien sind auch eine PDS und der DGB nicht davon frei. Bei dieser Gruppierung, sowie bei den Grünen, die offiziel linkspositioniert, aber inoffiziel höchst sozialwidrig und Recht verachtend im Gedankengut sind,kann ein Mißbrauch des Volkes für ihre Zwecke nur angenommen werden. Dafür sollte man sich anders als mancher Rumäne nicht verheizen lassen.

zurück