http://www.kriminalstaat.de


Reaktion auf meine Webseite:



Sehr geehrter Herr Pohlmann,

Ich bin gespannt, ob Sie den Mut haben,
alles zu lesen und zu antworten!


durch Zufall bin ich gerade eben auf Ihre Seite gelangt und ich muss sagen, ich bin schockiert. Aus diesem Grund war es mir auch nicht möglich, ihre Diffamierungen zu ignorieren. Glauben Sie jetzt ja nicht, ich wäre ein alter, erzkonservativer CDU-Anhänger. Weit gefehlt. Ich bin 18, Abiturient und SPD bzw. grünenorientiert. Weshalb ich Ihnen das erzähle? Weil ich nicht akzeptieren will, dass Leute wie Sie aufgrund paranoider Vorstellungen Leute verleumden. Ich habe mir die Frage gestellt, was Sie dazu veranlasst, eine solche Hetzkampagne zu betreiben. Eine Antwort habe ich nicht gefunden, deshalb muss ich Sie wohl persönlich fragen:
Leiden Sie an einer Psychose, welche paranoides Verhalten hervorruft ? Haben Sie als gewöhnlicher Journalist dermaßen versagt, dass Sie nun darauf angewiesen sind, sich auf eine anarchistische Zielgruppe zu spezialisieren, um über die Runden zu kommen? Oder gibt es eine andere schlüssige Erklärung dafür?

Und ich sage Ihnen noch etwas.
Meine Mutter ist Richterin und Sie tun ihr und den in der Justiz beschäftigten furchtbares Unrecht an mit Ihrer beispiellosen Hetzkampagne (und bevor Sie auf den Gedanken kommen: nein, ich bin nicht indoktriniert oder wie auch immer Sie das nennen wollen). Meine Mutter und ihre Kollegen sind intelligente Menschen mit einem Höchstmaß an Verantwortungsbewusstsein. Das zu leugnen, hat noch nicht einmal Kachelmann fertig gebracht.

Aber nun gut, glücklicherweise schätze ich unsere Gesellschaft in ihrer Gesamtheit und die Mehrheit ihrer Mitglieder im Einzelnen als intelligent genug ein, nicht auf -entschuldigen Sie, dass ich den Begriff nicht vermeiden kann- Spinner wie Sie zu hören. Es mögen Einzelfälle existieren, in welchen das behördliche Vorgehen fragwürdig ist. Doch muss man in Analogie zur Radbruchschen Formel sagen, dass ein Staat und ein Behördenapparat nicht dadurch ihre Legitimation verlieren, indem in Einzelfällen möglicherweise Unrecht geschehen ist. Ihre verleumderischen und hetzerischen Aussagen über den Staat als Ganzes sind daher ohne jede Substanz, peinlich für einen "Journalisten".

Darüber hinaus sollten Sie besser aufpassen, dass Sie sich nicht strafbar machen, meines Erachtens haben Sie das schon, aber das sollten Profis entscheiden. Und wenn einer der rechtschaffenen Menschen, die Sie bloßzustellen versuchen, Sie tatsächlich einmal anzeigt: fühlen Sie sich bloß nicht als Märtyrer oder als jemand, der heroisch auf das vermeintliche Unrecht aufmerksam gemacht hat. Mir schwirrt die ganze Zeit ein Begriff im Kopf herum: asozialer Abschaum!

Mit nicht ganz so freundlichen Grüßen (im Gegenteil: eigtl. ist es Verachtung)

Nicolas Braun